Bei aller Liebe zu Sommer und Sonne… Der ein oder andere heiße Tag kann unseren Fellnasen ganz schön zu schaffen machen.

Bei aller Liebe zu Sommer und Sonne… Der ein oder andere heiße Tag kann unseren Fellnasen ganz schön zu schaffen machen.

Die Regulierung der Körpertemperatur ist bei Hund und Katze bei Hitze deutlich schwieriger als bei uns, da nur Schweißdrüsen an den Pfoten vorhanden sind und der Hund lediglich mit Hilfe des  Hechelns noch die Möglichkeit hat, Wärme abzugeben…

Ein Zurücklassen Ihres Lieblings im Auto - auch nur für wenige Minuten - kann daher zum Hitzschlag mit tödlichem Ausgang führen!

Binnen kürzester Zeit entwickeln sich Temperaturen über 40°C. Da hilft auch kein geöffnetes Fenster!

 

Insbesondere älteren Hunden und Katzen mit bereits bestehenden Erkrankungen z.B. von Herz und/oder Schilddrüse sowie Tieren mit zuchtbedingt verkürzten Nasen wie Mops und Perser sind besonders gefährdet Kreislaufprobleme und Gleichgewichtsstörungen zu entwickeln.

 Bei Symptomen wie Erbrechen, Verlust der Steh-/ Gehfähigkeit sowie Koordinationsstörungen ist die sofortige Vorstellung beim Tierarzt angezeigt! Hier rennt die Zeit!

Legen Sie Spaziergänge nur in die frühen Morgenstunden oder den späten Abend!

Und Vorsicht bei allen stehenden Gewässern und Essensresten, die am Wegrand liegen gelassen wurden! Verderbniserreger mögen die Wärme und so folgt dem raschen Schluck aus dem Weiher schnell ein unangenehmer Magen-Darm-Infekt.

Wer gern Rad fährt mit seinem Hund, sollte in diesen Tagen vor der Tour IMMER seine eigene Hand einige Zeit auf den Asphalt in der Sonne legen! Wird diese nach wenigen Augenblicken unangenehm heiß, sollte man seinen Hund besser zu Hause lassen!

Ihr vierbeiniger Liebling wird es Ihnen danken, denn so ein Tanz „auf glühenden Kohlen“ ist  kein Spaß. Verbrennungen II. Grades sind keine Seltenheit!

 

An alle Katzenbesitzer geht die Warnung: Achten Sie auf Kippfenster! Versucht Ihre Katze aus solchen Fensteröffnungen der warmen Wohnung zu entkommen läuft sie Gefahr im unteren Winkel hängen zu bleiben und sich schwerste Verletzungen an Wirbelsäule, Harnblase und anderen Organen zuzuziehen.

 

Nicht zuletzt ein Hinweis für Halter kleiner Heimtiere wie Kaninchen, Meerschweinchen & Co:

Schenken Sie Ihnen besondere Aufmerksamkeit während heißer Temperaturen, denn sie sind sehr empfindlich gegenüber Hitze.

Es gilt: KEINE direkte Sonneneinstrahlung, stets frisches und kühles Wasser sowie Futter, welches aufgrund des schnelleren Verderbens bei Wärme in kürzeren Abständen ausgetauscht werden muss!

Kaninchen müssen wegen des hohen Risikos von Fliegenmaden befallen zu werden mindestens 2 x tgl. kontrolliert werden!

Hier sind Tiersitter während des Urlaubs gut zu instruieren, um traurige Überraschungen zu vermeiden, denn Fliegen legen ihre Eier unbemerkt an feuchte Stellen im Fell, V.a. im Bereich des Afters z.B. wenn eine Durchfallerkrankung besteht.

Die geschlüpften Fliegenmaden ernähren sich von organischem Material und verursachen schwerste Verletzungen an Haut, tieferen Muskelschichten sowie im schlimmsten Fall an Organen.